Kevin Langeree

Kevin Langeree
Zurück zur Übersicht
Er ist einer der erfolgreichsten Kitesurfer der Welt, eine der prägendsten Figuren des Sports – und einer der nettesten dazu. Kevin Langeree (Jahrgang 1988) ist der Fliegende Holländer: Doppel-Weltmeister und dreimaliger (!!!) Red Bull King of the Air-Sieger. Wir sind bombig stolz, dass er Teil der SUNLIGHT-Adventure Crew ist.
Zum Interview

Welches Gen tragt Ihr Langerees in Euch, das Euch zu so erfolgreichen Kitesurfern macht? Deine Schwester Jalou sammelt die Kite-Titel ja wie Du.

Kevin Eines ist sicher: Von unserem Vater haben wir das Gen nicht, der hasst nämlich Wasser. Aber wir sind am Meer aufgewachsen und ich glaube, wir hatten einfach das große Glück, früh in unserem Leben unsere große Leidenschaft entdeckt zu haben. Wir haben beide so mit 11 Jahren angefangen. Ich hatte zuvor das Surfen ausprobiert, aber ich habe schon immer davon geträumt zu fliegen. Beim Kiten konnte ich beides miteinander verbinden. Und ich bin bis heute davon besessen.

 

Was zeichnet die Kite-Community aus?

Kevin Das ist auch ein total wichtiger Punkt für mich. Der Kiting Spirit ist super cool und unterscheidet sich wohl deutlich von anderen Sportarten. Du brauchst ja immer einen Kite-Buddy zum Starten.  Es ist ungeschriebens Gesetz, dass man einander hilft. Die Community ist also sehr offen und hilfsbereit. Und Herkuft, Religion, Hautfarbe, all das spielt keine Rolle. Du hast einfach die Verbindung und das ist etwas sehr Schönes.

 

Was bist Du ansonsten für ein Typ?

Kevin Ich will immer Neues lernen. Und wenn mich eine Sache triggert, dann werde ich regelrecht besessen. Das ist heute noch beim Kiten so. Nach 20 Jahren will ich noch immer an meinen Tricks arbeiten und mich pushen. Aber auch über den Sport hinaus setze ich mir gerne Ziele und gebe dann alles, sie zu erreichen – das kann Tage dauern oder Jahre. Und wenn man dann etwas erreicht hat, fühlt sich das so gut an, dass es süchtig machen kann.

Du hast Dir gerade ein neues Ziel gesetzt und Deine eigene Kite-Marke gegründet, Reedin Kites.

Kevin Ja und das ist extrem aufregend – und manchmal auch etwas beängstigend. Aber wenn man Respekt hat, dann ist man besonders fokussiert und macht weniger Fehler. Diese Marke aufzubauen ist einer meiner großen Träume und ich kann jetzt all meine Erfahrungen aus meinen Wettkampfzeiten in die Geschäftsseite investieren.

 

Wir wissen, Du brauchst Big Air, aber für was brauchst Du Sunlight?

Kevin Ich bin eine Frohnatur und wenn die Sonne strahlt, dann strahle auch ich. Sonnenlicht gibt mir das Gefühl von Freiheit und Energie – und das ist mit dem Camper das allergleiche. Ernsthaft: SUNLIGHT hat mir eine total neue Form des Reisens ermöglicht, ein total neues Mindset – und das gefällt mir verdammt gut.

 

Aber Du bist doch wirklich ein extrem erfahrener Reisender!

Kevin Ja, ich bin seit meinem 15. Lebensjahr unterwegs. Aber jetzt parkt mit dem SUNLIGHT die Freiheit direkt vor meiner Haustür! Und ich erfahre eine neue Art des Reisens. Das hätte ich wirklich nie erwartet. Statt um die Welt zu fliegen oder alles weit im Voraus zu planen und zu buchen, kann ich jetzt einfach irgendwohin losfahren. Letzte Woche war ein starker Wind und Wellengang in Frankreich gemeldet und wir sind super Lastminute los. Es öffnet so viele Türen, die vorher echt schwer aufgingen. Ich sehe jetzt plötzlich viel mehr Möglichkeiten, Dinge zu tun. Ein tolles, befreiendes Gefühl.

Was magst Du sonst noch besonders an Deinem neuen Gefährt?

Kevin Den enormen Platz, den ich hinten für mein Kite-Zeug habe. Und es ist super gemütlich. Und du hast alles in einem: Dusche, Klo, Kühlschrank, Küche, einfach alles.

 

Irgendwelche Kochtipps, Playlisten oder Lieblingsspots?

Kevin Essen: Kochen ist nicht wirklich mein Hobby, dafür aber Essen! Meine Schwester kocht sehr gerne und sehr gut. Wir waren gerade auf einem Trip zusammen und das Schöne ist, dass du zum Supermarket fährst, die Küche auffüllst und dann für ein paar Tage fantastisch kochen und essen kannst. Frühstück, Mittag- und Abendessen. Und ich esse sechs Mahlzeiten am Tag; 2x Frühstück, 2x Mittagessen und 2x Abendessen.

Playlist: Beim Fahren höre ich gerne The Mighty Oaks. Beim Essen momentan viel Norah Jones. Ich bin aber auch ein großer Reggae Fan – das sorgt für Good Vibes.

Spots: Die Bretagne ist superschön. Und ich freue mich schon sehr auf Portugal, wo ich bald hin möchte.

 

Vielen Dank, Kevin. Schön, dass Du an SUNLIGHT Bord bist!